afa logo text
Über uns
Gruppen
kda
Mobbingberatung
Kontakt
Links
Startseite

e-mail

Terminübersicht

MeG, das Programm:

   Besondere Termine
   mehrtägige Seminare
   Natur & Umwelt
   afa-Abende
   Politik & Gesellschaft

   Kolbermoor

afa Abende März – September 2018

Die afa-Abende finden einmal im Monat dienstags Abend, 18 Uhr,
in der Schwanthalerstr. 91 statt:

2018

Dienstag,  13. März 2018 um 18 Uhr

15 Jahre SeitenWechsel Bayern? - Führungskräfte lernen Ethik in anderen Arbeitswelten - ein ´stilles´ Erfolgsprogramm des kda!

Der SeitenWechsel bietet eine qualifizierte und bewährte Lernerfahrung für Führungskräfte der Wirtschaft in Sozialen Einrichtungen. 340 SeitenWechsel waren es in den 15 Jahren seit der ersten Marktbörse am 19. November 2001; im Durchschnitt 23 SeitenWechsel, die aufs Jahr gesehen zwischen 2001 und 2016 stattfanden, oder 113 Tage jedes Jahr. Immerhin: Ein knappes Drittel des Jahres war in Bayern seit November 2001 ein SeitenWechsler, eine SeitenWechslerin im Einsatz! 1700 Tage Erfahrungen von Menschen an anderem Ort als Wahrnehmung des Anderen für Leben und Beruf, etwa im Klinikum, in der Sterbebegleitung, in der Drogenhilfe, Obdachlosenarbeit, in Behinderteneinrichtungen, im Gefängnis und an anderen Orten sozialer Herausforderung. 15 Jahre SeitenWechsel ermutigen den kda und seine Kooperationspartner, diese einmalige Lernerfahrung von der Bibel her begründet zu verstehen:

?Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern lasst eure Wahrnehmung verändern, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute, Wohlgefällige und Vollkommene." (Römer 12,2). Über diese seine Erfahrungen mit dem SeitenWechsel referiert und spricht an dem afa-Abend Sozialpfarrer Dr. Roland Pelikan (kda Bayern) als verantwortlicher Leiter des Programms SeitenWechsel Bayern.

Referent: Sozialpfarrer Dr. Roland Pelikan, kda


Dienstag, 12. Juni 2018 um 18 Uhr

Raus aus der Kohle - Wege zur Klimagerechtigkeit

Die globale Erwärmung erfordert Handeln im Turbogang. Doch die Klimaverhandlungen sind im Schneckentempo unterwegs - gebremst von Großkonzernen und kapitalistischer Profitlogik. Deutschland ist da kaum besser als die USA: So viel die Bundeskanzlerin auf internationalem Parkett von Klimaschutz redet - zuhause lässt sie die Kohlekraftwerke weiterlaufen. Während selbst weichgespu?lte Klimaziele den Lobbyinteressen geopfert werden, wird die historische ungleich größere Verantwortung des globalen Nordens fu?r den Klimawandel einfach geleugnet. Aber nicht mit uns! Da, wo Politik untätig bleibt, nehmen Klimaaktivisten den Kohleausstieg selbst in die Hand. Etliche tausend Menschen gingen letztes Jahr im Rheinischen Braunkohlerevier, der größten CO2-Schleuder Europas, in die Gruben, besetzten Bagger, blockierten die Kohlezüge und stoppten so die Klimakiller.

Referentin: Frau Sina Reisch, Klimaaktivistin


Dienstag, 10. Juli 2018 um 18 Uhr

Die Roboter kommen! - Um Himmels Willen oder Gott sei Dank!?

Wir erleben eine zunehmende Digitalisierung und Roboterisierung: Roboter verlassen die streng abgeschotteten Arbeitsplätze in Industriehallen und arbeiten mehr Hand in Hand mit uns Menschen. Roboter erleichtern Chirurgen die Arbeit im OP und machen bisher schwierige Prozeduren minimalinvasiv möglich. Längst stehen Staubsaugerroboter bei den großen Elektromärkten neben gewöhnlichen Handstaubsaugern und sind mittlerweile selbst bei Aldi zu finden. Roboter sollen uns nicht mehr nur bei physischen Aufgaben helfen, sondern auch unterhalten: Zunehmend werden Roboterassistenten beworben, die auf Zuruf den Wetterbericht ansagen, Partyfotos machen und den Kindern Gutenachtgeschichten vorlesen. Wo bleibt da der Mensch und wie sehen Zukunftsperspektiven aus? Hannah Pelikan gibt Einblicke in die aktuelle Forschung und präsentiert die neuesten Trends der Mensch-Roboter Interaktion. Fragen und anschließende Diskussion sind ausdrücklich erwünscht!

Referentin: Hannah Pelikan, BSc, Masterstudentin 'Human Media Interaction' an der University of Twente in den Niederlanden. Forschungsaufenthalte zu Mensch-Roboter Interaktion in den USA, Deutschland und Schweden.